Jüdisches Leben allgemein
Von 1400 bis 1700
Von 1700 bis 1900
Zeit des Ersten Weltkriegs
Von 1919 bis 1930
Von 1930 bis 1945
Statistiken
Familie Rosenfeld
Manfred Rosenfeld
Hedwig Rosenfeld
Sophie und Max Rosenfeld
Familie Stein
David Stein
Sigfried Stein
Adolf und Samuel Stein
Albert Stein
Mina Stein
Berthold Stein
Max Stein
Crailsheim und das Erinnern an die NS-Zeit
Synagoge
Stolpersteine
Jüdischer Friedhof
Unsere Umfrage
Diashow Stolpersteine, Friedhof und Synagoge
Diashow Orginalquellen
Home
Quellenverzeichnis

Adolf und Samuel Stein

Samuel, geboren 1878, und Adolf, geboren 1880, führten in Crailsheim gemeinsam die Eisenwarenhandlung ihres Vaters Josua Stein. Im Geschäftsgebäude der Handlung wohnten die zwei Brüder. So lebte im ersten Stock Samuel Stein mit seiner Frau Mathilde und Kindern Bernhard und Alfred Stein. Adolf wohnte mit seiner Ehefrau Selma im Obergeschoss. Über Adolf und Selma ist bekannt, dass Sie sehr streng nach den jüdischen Vorschriften lebten, so wurden z.B. die Speisevorschriften strikt eingehalten und am Sabbat die Handlung geschlossen. Weiter wissen wir, dass Adolf neben seiner Arbeit stellvertretender Vorsitzender des Gewerbeortschulrates war. Zusätzlich war Adolf zweiter Vorsitzender des Gewerbe- und Handelsvereins und führte die Verkehrsabteilung des Vereins . Samuel Stein starb am 21.4.1932 in Crailsheim, wo er auch auf den Judenfriedhof beerdigt wurden ist. Adolf und Selma sahen keine andere Option als 1934 Crailsheim wegen des NS-Regimes zu verlassen und nach Stuttgart zu ziehen. Die Eisenwarenhandlung wurde in der Zeit von Mathilde, Samuels Frau, übernommen. Ihre Söhne emigrierten zwei Jahre später in die USA. 1939 wurde die Handlung in arischen Besitz überführt. Adolf, Selma wie auch Mathilde wurden 1942 aus Stuttgart deportiert und ermordet. Die Eisenwarenhandlung wurde im Verlauf des Krieges zerstört.