Aktuell-Leser

Die Kaufmännischen Schulen in Crailsheim und Schwäbisch Hall bilden Kooperation mit der Hochschule Heilbronn

Für die Hochschule Heilbronn – und insbesondere für den Campus in Schwäbisch Hall – ist die Region Hohenlohe ein wichtiges Einzugsgebiet. Namenhafte Firmen aus der Umgebung nehmen bereits an den kooperativen Studienmodellen teil und in Zukunft soll auch die Zusammenarbeit zwischen den Kaufmännischen Schulen in Crailsheim und Schwäbisch Hall und der Fakultät für Management und Vertrieb der Hochschule Heilbronn gestärkt werden. Ziel der Bildungskooperation ist die Errichtung und Pflege eines regionalen Netzwerkes zwischen den Bildungseinrichtungen. Vor allem für Schüler ist es oftmals wichtig, frühzeitig langfristige berufliche Perspektiven innerhalb der Region aufgezeigt zu bekommen. Hier setzt die Bildungspartnerschaft an. Die angehenden Abiturienten sollen in Zukunft die Möglichkeit haben, schon vor dem eigentlichen Studium ein bisschen Campus-Luft zu schnuppern. So können die Schüler beispielsweise als Gasthörer an Vorlesungen teilnehmen oder von der hochschuleigenen Bibliothek profitieren. Termine für Vorträge zu den Themen „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ sowie „Einführung in die Präsentationstechniken“ sind für die kommenden Monate bereits festgelegt.

Prof. Dr. Danny Stadelmayer, stellvertretender Dekan der Fakultät für Management und Vertrieb, begrüßt die beiden Schulleiter der Kaufmännischen Schulen sowie Christoph Schwerdtfeger, den Kanzler der Hochschule Heilbronn. Stadelmayer freut sich über die Kooperation, bei der die zukünftigen Studenten an erster Stelle stehen sollen. „Wir als Hochschule haben uns überlegt, wie die Fakultät in den Schulen Präsenz zeigen kann“, sagt Stadelmayer. Für ihn sei es wichtig, dass die Schüler Ansprechpartner in regionaler Nähe haben und dass man die Schüler beim Übergang von der Schule in das Studium unterstütze. Auch Peter Kottenstein, der Schulleiter der Kaufmännischen Schule Crailsheim, sieht in der Bildungspartnerschaft vor allem für die Schüler eine Chance, denn „sie können Einblicke gewinnen und von den Angeboten der Hochschule profitieren.“

Albrecht Burkhardt, Schulleiter der Kaufmännischen Schule Schwäbisch Hall, stimmt seinem Kollegen aus Crailsheim zu. Beide freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn.

„Der Nucleus der Partnerschaft ging aus dem Studiengang Finance (B.A.) heraus“, erzählt Stadelmayer. Seit 2014 bieten die beiden Kaufmännischen Schulen das Profil „Finanzmanagement“ am Wirtschaftsgymnasium an. Was eigentlich vor vier Jahren mit einem Pilotprojekt des Kultusministeriums begann, lieferte heute den Grundstein der Kooperation.

 

Info: Am Campus Schwäbisch Hall werden derzeit sechs Bachelor- und zwei Masterstudiengänge – einer davon berufsbegleitend – angeboten. Im Wintersemester 2017/18 feierte der Campus in Schwäbisch Hall seinen Einschreiberekord: 327 Studenten und Studentinnen begannen dort ihr Hochschulstudium.

 

Prof. Dr. Gerold Heizmann (links), Dekan der Fakultät Management und Vertrieb, übergibt den Stift an die beiden Schulleiter Peter Kottenstein (Mitte) und Albrecht Burkhardt (rechts)

Freuen sich über die Bildungspartnerschaft zwischen der Fakultät für Management und Vertrieb der Hochschule Heilbronn und den Kaufmännischen Schulen Crailsheim und Schwäbisch Hall. (v.l.n.r.) Lehrer T. Ruoff, Kanzler der Hochschule Heilbronn C. Schwerdtfeger, Lehrer O. Schmidt, OStD P. Kottenstein, OStD A. Burkhardt, Dekan der Fak. Management & Vertrieb Prof. Dr. G. Heizmann, Lehrer S. Gutbrod und der stellv. Dekan der Fak. Management & Vertrieb Prof. Dr. D. Stadelmayer.

Die Stimmung nach der Unterzeichnung der Bildungspartnerschaft ist bei Prof. Dr. Gerold Heizmann (links), Dekan der Fakultät für Management und Vertrieb und Christoph Schwerdtfeger, dem Kanzler der Hochschule Heilbronn, sichtlich gut.

Zurück