Chronik-Details

Abitur des Wirtschaftsgymnasiums Crailsheim 2018 „Ein Jahrgang mit Spitzenreitern“

von Marco Gutsche

Die Kaufmännische Schule in Crailsheim verabschiedete kürzlich die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2017/2018. Im feierlichen Rahmen der Schulaula überreichte Herr Kottenstein den 94 AbiturientInnen ihre Reifezeugnisse. Er begann seine Ansprache mit dem Zitat „I have a dream“ von Martin Luther King und versetzte uns so in die „Aufbruchstimmung“, die ja auch die Situation der AbsolventInnen beschreibt. Dieser Jahrgang startete mit 121 SchülerInnen, von denen nun 94 das Abitur mit einem guten Durchschnitt von 2,58 erlangten. 13 Schülerinnen und Schüler erzielten sogar eine 1 vor dem Komma und erhielten dafür Preise und Belobigungen. Besonders hervorstachen Paul Fetzer und Julian Schlumberger mit der Traumnote 1,0.

Schulleiter Peter Kottenstein und Fachabteilungsleiter Ottmar Schmidt überreichten die Preise und Belobigungen an die besten Schüler, sowie den Melanie-Frank-Preis des Freundeskreises der KSCr für außergewöhnliches außerschulisches Engagement. Die Schulpreise und Belobigungen für die besten Schnitte erhielten: Paul Fetzer (1,0), Julian Schlumberger (1,0), Viola Lehnert (1,5), Aaron Weber (1,5), Nicole Rößner (1,6), Vaness Schindler (1,6), Maik Träger (1,6), Maximilian Bräuner (1,7), Michael Rößler (1,7), Sarah Schulz (2,0), Vanessa Filla (2,0), Nicole Schimmer (2,0) und Jaqueline Stoll (2,0).

Die Preise der Bausparkasse Schwäbisch Hall für die besten Leistungen im Profilfach Wirtschaft erhielten: Nicole Rößner, Paul Fetzer und Julian Schlumberger. Den Scheffelpreis im Fach Deutsch sicherte sich Vanessa Schindler. Die KKF-Preise nahmen entgegen Paul Fetzer im Fach Englisch (Volksbank Schwäbisch Hall-Crailsheim), Nicole Schimmer im Fach Mathematik (Volksbank Hohenlohe) und Nicole Rößner im Fach Spanisch (Kreissparkasse). Maximilian Bräuner erhielt weiterhin den Preis der physikalischen Gesellschaft. Tamara Trautmann wurde der Geschichtspreis des historischen Vereins für Württemberg-Franken überreicht. Den Melanie-Frank-Preis erhieten Nicole Rößner und Fidan Soya für ihr außergewöhnliches schulisches und soziales Engagement. So waren sie an den zahlreichen Projekten der SMV und des Schulalltags beteiligt und Hauptorganisatoren der Aktivitäten der Oberstufe einschließlich der Abiturfeier und des Abiballs. Nicole Rößner glänzte hierbei auch in ihrer Funktion als Schülersprecherin. Bei den regionalen Preis-Sponsoren Volksbank Hohenlohe, Volksbank Crailsheim und Kreissparkasse bedankte sich Oberstudiendirektor Peter Kottenstein ganz besonders, ebenso beim Freundeskreis der Kaufmännischen Schule.

 

Herr Kottenstein gab den nunmehr Ex-SchülerInnen den Rat, dass „man selten das bereut, was man getan hat, aber immer das, was man unterlassen hat.“ Er zitierte hierzu den Schriftsteller Erich Maria Remarque der gesagt habe:

„Nichts nützt so wenig wie die Reue. Man kann nichts bereuen. Man kann nichts korrigieren. Wenn wir das könnten, wären wir Heilige. Das Leben hat niemals darauf abgezielt, dass wir perfekt sind. Wer perfekt ist, sollte in einem Museum ausgestellt werden.“

Mit diesen Worten wünschte er den AbiturientInnen alles Gute für ihre Zukunft und „den Mut loszugehen, die Bereitschaft Fehler zu machen, die Ausdauer durchzuhalten und die Fähigkeit, Ziele zu erreichen, mögen Sie auch noch so unerreichbar erscheinen.“

Beim Abiball, der in der Hirtenwiesenhalle stattfand, gestalteten die Schüler einen unterhaltsamen Abend mit kreativen Tanz- und Turneinlagen. Die Schüler bedankten sich durch humorvolle Beiträge bei ihren LehrerInnen für eine tolle Zeit und betonten nochmals, dass die KSCr getreu ihrem Motto wirklich „mehr sei als Schule“. Anschließend feierten die AbiturientInnen mit ihren Eltern, ihren Lieben und den LehrerInnen der KSCr bei musikalischer Begleitung.



Zurück